Lymphdrainage

Das Drainagesystem des Körpers sammelt Gewebsflüssigkeiten (Lymphe), die über Filterstationen (Lymphknoten) gereinigt und dem Venensystem wieder zugeführt werden.

Organisch bedingter Rückstau, Narben, schwangerschaftsbedingte Ödeme oder nach Entfernung von Mammakarzinomen sind nur einige Beispiele, bei denen das System gestört oder überlastet wird. Es kommt zu Schwellungen im Gewebe, das betroffene Gebiet kann nicht mehr ausreichend versorgt und Schadstoffe nicht entsorgt werden.

Ein ausgebildeter Lymphtherapeut ist in der Lage mit seinen Händen ja nach Beschwerdebild sanft, langsam, rhythmisch und kreisförmig Arme, Beine, Rumpf und/oder Kopf zu behandeln. Die wesentlichen Ziele sind die Abflussförderung der Lymphflüssigkeit, eine Entstauung sowie Schmerzlinderung und ggf. beschleunigte Regeneration des Gewebes.

Auf Grundlage einer ärztlichen Verordnung kommen ggf. eine Bandagierung, Hautversorgung und entstauende Übungen hinzu.